Freitag, September 30, 2016

Facebook Posts

+++"Notlage jesidischer Flüchtlinge in Griechenland beenden!“ - Albani und Zentralrat der Yeziden bitten Volker Kauder um Hilfe!+++

Berlin / Oldenburg – Nach ihrer Flucht vor dem Völkermord des „Islamischen Staat“ im Nordirak, sitzen rund 4.000 Jesiden und etwa 1.000 irakische Christen in griechischen Flüchtlingslagern fest. Die Versorgung und Unterbringung vor Ort sei katastrophal, berichtet der in Oldenburg ansässige Zentralrat der Yeziden. Ebenso schwer wiegt jedoch die Gewalt gegen religiöse Minderheiten in den Lagern durch radikalisierte Muslime.

Der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani fordert daher ein schnelles Eingreifen der europäischen Staatengemeinschaft: „Diese Menschen mussten aufgrund ihres Glaubens aus der Heimat fliehen und sind selbst in den Flüchtlingslagern vor religiösen Übergriffen nicht ausreichend geschützt. Deshalb müssen religiös Verfolgte im Rahmen der europäischen Umsiedlungsverpflichtungen so schnell wie möglich aus den Lagern gebracht werden!“ Albani bezieht sich dabei auf die 17.000 Flüchtlinge, deren Übernahme die Bundesrepublik der EU bereits zugesagt hat. Die Zeit drängt: Zuletzt flohen rund 400 Jesiden im August aus ihrem Lager, weil sie Gewalt und Morddrohungen ausgesetzt waren. Unter Polizeischutz campierten die Familien auf einer griechischen Straße. Für den Abgeordneten Albani ist dieser ungeheuerliche Fall schwer erträglich.

Deshalb richtete er gemeinsam mit dem Zentralrat der Yeziden einen schriftlichen Appell an Volker Kauder, den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Dieser trete weltweit für Religionsfreiheit ein und habe auf diesem Gebiet parlamentarische Pionierarbeit geleistet. Daher meint der Zentralratsvorsitzende Telim Tolan: „Herr Kauder kennt die Problematik wie kein anderer. Wir hoffen, dass er uns hier auf europäischer Ebene unterstützen kann!“ Tolan weiß, dass Integration und die Verarbeitung von Traumata leichter fallen, wenn es bereits eine jesidische Gemeinschaft im Aufnahmeland gibt. Bislang werde dies aber seitens der EU bei der Umsiedlung nicht bedacht. Ein deutlicher Vorteil aus deutscher Sicht: Die Asylaussichten sind bei Angehörigen religiöser Minderheiten außerordentlich hoch und in vielen Fällen leben bereits Verwandte in Deutschland. Auch die Integrationsbereitschaft sei bei Jesiden und Christen traditionell hoch.

Volker Kauder ist dem Oldenburger Yezidenrat gut bekannt: 2014 organisierte er zusammen mit Stephan Albani einen Runden Tisch für die Jesiden im Irak und sorgte für schnelle Hilfe von deutscher Seite.

*Pressemitteilung Büro Stephan Albani (Mitglied des Deutschen Bundestages)
... See MoreSee Less

3 hours ago  ·  

View on Facebook

+++Zentralrat spricht ‎mit Bundeskanzlerin Angela Merkel‎+++


Seit 2008 nimmt der Zentralrat der Jesiden jährlich am traditionellen Sankt Michael-Empfang der Katholischen Kirche in Deutschland teil. So auch heute in Berlin. ‎

In Gesprächen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder berichtete Chaukeddin Issa als Vertreter des Zentralrates der Jesiden in Deutschland über die weiterhin dramatische Situation der Yeziden im Irak und Syrien und warb um die Humanitäre Hilfe für die Opfer der IS-Tyrannei. Er übergab einen Brief ‎des ZJD, in dem eindringlich um die Aufnahme der in Griechenland gestrandeten jesidischen Flüchtlinge gebeten wird. ‎

‎Mit Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz und der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft, ‎konnte Issa ebenfalls die zentralen Anliegen erörtern.
... See MoreSee Less

3 days ago  ·  

View on Facebook

+++Jesidin zur UN Sonderbotschafterin ernannt+++

Gestern wurde Nadia Murad in New York von den Vereinten Nationen zur UN-Sonderbotschafterin ernannt. Nadia Murad wurde von der Terrororganisation IS verschleppt und missbraucht. Sie konnte fliehen und kämpft seit dem für die Freilassung jesidischer Frauen und Mädchen (tausende sind noch gefangen). Unterstützt wird Sie von der Menschenrechtsanwältin Amal Clooney: "ich schäme mich als Mensch das wir die Hilferufe ignorieren" sagte Clooney.

Nadia Murad nimmt an einem Sonderprogramm aus Baden-Württemberg Teil, in dem 1100 Frauen aufgenommen wurden die Opfer der Terrormiliz IS waren. Dieses Program haben wir gemeinsam mit der Landesregierung Baden-Württemberg initiiert und sind deshalb besonders stolz auf diese Auszeichnung.

Der Zentralrat der Jesiden in Deutschland dankt den Vereinten Nationen (United Nations) und besonders Nadia Murad und Amal Clooney für ihren Einsatz im Zeichen der Menschlichkeit.
... See MoreSee Less

2 weeks ago  ·  

View on Facebook

*Ein Botschafter der Hoffnung*

Am gestrigen Donnerstag stand für den Zentralrat der Jesiden in Deutschland ein Treffen mit David N. Saperstein auf dem Programm. In der US amerikanischen Botschaft Berlin trafen Chaukeddin Issa und Holger Geisler auf den US Sonderbotschafter für internationale religiöse Freiheit.

Tief beeindruckt zeigt sich Geisler und Issa von Sapersteins Hintergrundwissen. In dem 90 minütigen Gespräch wurde über die Planungen zum Wiederaufbau der Shingalregion, eine mögliche Selbstverwaltung von Jesiden und Christen gesprochen, über die Probleme im Zusammenleben mit muslimischen Kurden und Arabern debattiert und auch heikle Themen nicht gescheut. So sprach Geisler die jesidischen Verteidigungseinheiten, ihre schlechte Bewaffnung und die mangelhafte Ausbildung an. Saperstein hingegen interssierte sich für die Einschätzung des Zentralrats ob man die Jesiden zum Verbleib in der Heimat animieren könnte wenn es gelänge entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen.

Besonders lag de Zentralrats Vertretern aber auch die Lage der Jesiden in Griechenland, Bulgarien und Mazedonien am Herzen. Der Botschafter versprach sich persönlich für diese Notleidenden einzusetzen. Darüber hinaus wurde über eine internationale Geberkonferenz gesprochen die vor wenigen Wochen immense Finanzusagen für den Wiederaufbau der zerstörten Region im kurdischen teil des Irak erbracht hatten. Ferner geht es dem Botschafter darum christliche und jesidische Kulturgüter zu schützen um sie für spätere Generationen zu bewahren. Für Issa und Geisler stand nach de Gespräch fest; "Hier wurden keine leeren Lippenbekenntnisse" abgegeben, sondern dieser Botschafter weiß wovon er spricht und - und meint was er sagt. Ein Treffen dass wirklich Hoffnung macht.
Über die Fortschritte halten wir Euch auf dem Laufenden.

twitter.com/AmbSaperstein/status/776500986173071361?lang=de
... See MoreSee Less

2 weeks ago  ·  

View on Facebook

Der Zentralrat der Jesiden in Deutschland lädt alle Interessierten zu der Infoveranstaltung in Braunschweig unter dem Motto HEIMAT VERLOREN - HOFFNUNG BEWAHREN ein.
Ablauf der Veranstaltung:
• Kurze Einführung: Wer sind die Jesiden?
• Genozid: Was ist seit dem 03.08.2014 passiert "Jesiden auf der Flucht"?
• Berichte über aktuell laufende Hilfsaktionen vom Zentralrat der Jesiden:
o Flüchtlingscamp Petra (Griechenland)
o Flüchtlingscamp Sharya (Südkurdistan /Irak)

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme an der Infoveranstaltung: HEIMAT VERLOREN - HOFFNUNG BEWAHREN!

Datum/Zeit: 17.09.2016 - von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort: Haus der Kulturen Braunschweig e.V. / Am Nordbahnhof 1 / 38106 Braunschweig
... See MoreSee Less

3 weeks ago  ·  

View on Facebook

Heute waren Nadia Murad und Amal Clooney im Petra Camp. Im Gespräch mit den Camp Bewohnern und den Volonteers des "Zentralrat der Yeziden" Zero Ciftcie und Melkieh Ayyo erfuhren sie von den unglaublich schlechten Zuständen im Petra Camp. Unter den herrschenden Umständen wird kein Bewohner den Winter überstehen können. Viele Gespräche haben stattgefunden und viele müssen noch. Wir hoffen sehr gemeinsam eine Lösung zu finden. ... See MoreSee Less

3 weeks ago  ·  

View on Facebook

Wir sind wieder vor Ort im Petra Camp (Flüchtlingscamp in Griechenland)
Von links nach rechts: Holger Geisler (Pressesprecher vom ZYD), Tahli Burunacik (Lalish Dialog) und Emrah Gevin (Sign for Lives).
Die Situation ist immer noch Katastrophal.
Aus diesem Grund haben wir viel vor: Gespräche für eine bessere Lebenssituation in Griechenland mit Politikern und NGO's. Aber vor allem einen Weg finden auf Familienzusammenführung.
Wir werden Euch auf dem laufenden halten und hoffen auf positive und fruchtbare Zusammenarbeit mit den Politikern.

Weiterhin sind die Jesiden in Griechenland auf Eure Hilfe angewiesen.
Jeder Euro zählt!
Spendenkonto:
Volksbank
Jesidisches Forum e.V.
IBAN, DE 10 2806 1822 3670 2706 02
Kennwort: Griechenland
oder www.yeziden.de/spenden
... See MoreSee Less

4 weeks ago  ·  

View on Facebook

Für die Kinder der Sonne ☀️

Wie schon berichtet haben wir mit Kiel hilft Flüchtlingen ein LKW mit Kleidung, Schuhe und Spielzeug an das Petra Camp in Griechenland verschickt.
Besonders diese Bilder sind es, die unser Herz zum Erblühen bringen.
Die Kinder haben sich sehr über die Kuscheltiere gefreut und wir hoffen , dass wir weiterhin gemeinsam unsere Kinder zum Lachen bringen können.

Jeder Euro zählt!
Spendenkonto:
Volksbank
Jesidisches Forum e.V.
IBAN, DE 10 2806 1822 3670 2706 02
Kennwort: Shingal
oder www.yeziden.de/spenden
... See MoreSee Less

1 month ago  ·  

View on Facebook

Politik

Telim Tolan im Gespräch mit Dieter Kassel   Am zweiten Jahrestag des IS-Überfalls auf jesidische Dörfer im Nordirak fordert Telim Tolan vom Zentralrat der Jesiden in...

Yezidentum

Telim Tolan Mit über 120.000 Menschen sind inzwischen die Jesiden (Jesiden, kurdische Bezeichnung Êzîdî) in der Bundesrepublik vertreten. Insgesamt wird ihre Zahl auf über 1.000.000...

Spendefilm

 

Kettenanhänger

Yezidisches Symbol als Kettenanhänger

c65d552819

Die Menschen in Shingal brauchen eure Hilfe!

Spenden