Seit 2008 nimmt der Zentralrat der Jesiden jährlich am traditionellen Sankt Michael-Empfang der Katholischen Kirche in Deutschland teil. So auch heute in Berlin. ‎

In Gesprächen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder berichtete Chaukeddin Issa als Vertreter des Zentralrates der Jesiden in Deutschland über die weiterhin dramatische Situation der Yeziden im Irak und Syrien und warb um die Humanitäre Hilfe für die Opfer der IS-Tyrannei. Er übergab einen Brief ‎des ZJD, in dem eindringlich um die Aufnahme der in Griechenland gestrandeten jesidischen Flüchtlinge gebeten wird. ‎

‎Mit Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz und der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft, ‎konnte Issa ebenfalls die zentralen Anliegen erörtern.